Zu einem starken europäischen Forschungsraum gehört auch Osteuropa?

Auf academics.de findet man nun ein Interview mit Ernst-Ludwig Winnacker, in dem er auf die Entwicklung der europäischen Wissenschaftsförderung angesprochen wird. Dass er eine Weiterführung der europäischen Förderung, die strukturell grenzüberschreitend angelegt ist, unterstützt, ist irgendwie selbstverstäbndlich. Gleichzeitig betreibt er jedoch auch selbst, jedenfalls subtil, eine gewisse nationale Verengung dieser Förderung; so muss es jedenfalls auf mich als Osteuropahistoriker wirken. Er sagt zum Beispiel:

„Zu einem starken europäischen Forschungsraum gehört auch Osteuropa?“ weiterlesen